Welche Party will ich feiern?

Nimm die etwas Zeit, um über die Party nachzudenken. Was ist mit einer Motto-Party? Mit passender Dekoration, entsprechenden Einladungen und Vorgaben für den Dresscode wird eine normale Party schnell zu einem unvergessenen Highlight. Zusatztipp: Rechtzeitig einladen. Das schürt die Vorfreude und lässt genug Zeit für die Vorbereitung.

Entscheide Dich!

Versuche nicht, es allen recht zu machen. Das geht meist nach hinten los. Eine rauschende Party funktioniert nicht mit zu leiser Musik und Tanzpausen. Auch die Idee erstmal bis Mitternacht dezent zu feiern bis die besonders sensiblen Gäste (Tanten, Onkel, Omas….) weg sind um dann los zu legen, funktioniert in den meisten Fällen nicht. Die Gefahr ist groß, dass dann die Party schon eingeschlafen ist, oder ein Teil der Gäste bereits den Heimweg antritt. Natürlich möchtest du es möglichst all Deinen Gästen schön machen, aber vergiss nicht, dass es Deine Party ist. 

Wann geht es los?

Versuche nicht, es allen recht zu machen. Das geht meist nach hinten los. Eine rauschende Party funktioniert nicht mit zu leiser Musik und Tanzpausen. Auch die Idee erstmal bis Mitternacht dezent zu feiern bis die besonders sensiblen Gäste (Tanten, Onkel, Omas….) weg sind um dann los zu legen, funktioniert in den meisten Fällen nicht. Die Gefahr ist groß, dass dann die Party schon eingeschlafen ist, oder ein Teil der Gäste bereits den Heimweg antritt. Natürlich möchtest du es möglichst all Deinen Gästen schön machen, aber vergiss nicht, dass es Deine Party ist. 

Einzelgäste oder Paare?

Lade auch deine Single-Freunde ein. Weitere Freunde aber nicht zwanghaft mit Begleitung, wenn sonst keine Beziehung zum Anhang besteht. Einzelgäste stürzen sich ins Getümmel und suchen Kontakt zu anderen Gästen. Das vermeidet Grüppchenbildung. Stell deine Gäste einander vor. Das kann persönlich geschehen oder in einer Eröffnungsrede. Brogt Menschen zusammen. > siehe auch: Gästebeauftragter

Sitzen oder stehen?

Nicht zu viele Sitzgelegenheiten schaffen. Zum gemütlichen Essen sollte es reichen, danach können aber einige Tische/Stühle verschwinden. So können sich nicht alle „festsetzen“, die Stimmung ist gelöster und es wird mehr getanzt. Eine schöne Alternative sind Stehtische oder Hochtische mit Barhockern.

Sitzplanung

Wenn du feste Sitzplätze planst, mach dir ein paar Gedanken dazu. Ältere Gäste nicht nach vorne bzw. nah an die Lautsprecher setzen. Sie suchen gerne diese Plätze auf, um alles mitzubekommen, jedoch rächt sich das mit zunehmendem Partylevel. Fest eingefahrene Grüppchen mit weniger Verbindung zu den sonstigen Gästen (z.B. Nachbarn, Arbeitskollegen, Verwandtschaft,) nach vorne/ins Zentrum holen. Hinten oder in der Ecke setzen sie sich sonst gerne fest und bleiben untereinander. Steht ein Gang zum Buffet an? Wunderbar. So kommen deine Gäste in Bewegung (und sich näher).

Beleuchtung

Nicht zu helles Licht. Spätestens nach dem Essen sollte das Licht gedämpft werden. So kommt die Lichtanlage des DJ’s deutlich besser zur Geltung und es wird gemütlicher. So manche Tanzhemmung fällt mit dem Licht.

Die Tanzfläche

Wichtigste Regel: Nicht zu groß. Eine kleine Tanzfläche ist schneller voll und zu eng kann es kaum werden. Riesige Tanzflächen sind Stimmungskiller, weil sie meist leer aussehen und sich die Tanzenden schnell verloren vorkommen. Gleiches gilt auch für den Saal/die Location. Nicht zu groß wählen.

Wo steht der DJ?

Der DJ sollte nah am Zentrum des Geschehens stehen, in der Nähe der Theke. Im Idealfall wird die Tanzfläche von Theke und DJ eingerahmt. Dort hat des DJ Kontakt zu den Gästen.
Gern gemachter Fehler: Den DJ in die andere Ecke des Raumes stellen. So läuft die Party daran vorbei. Niemand geht gerne weit weg von der Theke um zu tanzen.ed settings.

Gib der Party Zeit!

Gib deiner Party und deinen Gästen Zeit. Sie möchten erst mal ankommen, etwas trinken und das Gespräch mit länger nicht mehr gesehene Bekannten suchen. Und natürlich das Essen verdauen. Kaum eine Party startet direkt nach dem Essen. In der Regel gilt: Die Dauer des Essens nochmal hinten dran hängen. Nutz die Zeit um Smalltalk mit deinen Gästen zu halten. Dementsprechend auch den Eröffnungstanz nicht zu früh beginnen. Sonst ist die Tanzfläche für 2-3 Höflichkeitslieder gefüllt, bevor sie sich wieder leert.

Die Musikauswahl

Vertrauen deimen DJ: Legt im Vorfeld gemeinsam die Richtung fest, aber lassen ihn arbeiten. Es hat in der Regel Rückmeldung von deinen Gästen und versucht einen Spannungsbogen zu erzeugen, der sich über die ganze Veranstaltung streckt. Merke: Die besten Scheiben spielt man nicht zum Anfang. Zieh als Gastgeber deine Gäste mit aufs Parkett. Einmal dort angekommen ist die Scheu vor der Tanzfläche schnell verflogen.

Gäste- / Partybeauftragter

Hast Du im Freundes- /Familiekreis auch ein echtes Partytier das keine Berührungsängste kennt? Bitte Ihn/Sie doch, sich ein wenig um die Gäste zu kümmern, mit der „Flasche“ rumzugehen und sitzende Gäste zur Theke / zum Tanzen zu bewegen. Solche Naturtalente können auch festgefahrene Gruppen auflockern und eine Party anschieben.

Vorträge / Spiele

Wenn während der Veranstaltung Vorträge oder Spiele durch die Gäste stattfinden sollten, achte darauf, dass ein Mikrofon benutzt wird, die restlichen Gäste sehen können, was da passiert und als Publikum teilnehmen. Viele Spiele werden durch eine passende musikalische Untermalung aufgelockert. Der DJ sollte vorab informiert werden. Auf der Einladung kannst du z. B. auf den DJ hinweisen und Kontaktdaten/Logo veröffentlichen. So können deine Gäste im Vorfeld planen, ohne dass die Überraschung für dich futsch ist.

Highlights

Je nach Art der Party sorgt ein Highlight zwischendurch für Auflockerung. Überrasche deine Gäste doch mal mit einem Zauberer, Luftballonkünstler oder einen Partysänger. Eine Tanzeinlage des örtlichen Turnvereins? Deine Party wird unvergessen sein und es wird noch nach Jahren davon erzählt. Forsche doch mal in Ihrem Bekanntenkreis. Da gibt es sicher einen, der einen weiß… Wichtig: Spreche derartige Auftritte vorher mit dem DJ ab.

Lautstärke

Erfahrungsgemäß gibt es immer Gäste (mit zunehmender Alkoholisierung ansteigend), die die Musik lauter haben wollen, andere wollen zeitgleich leisere Musik um sich unterhalten zu können. Genauso ist es mit der Musikauswahl. Läuft etwas Deutsches, fragen Gäste nach Charts- oder Dancefloor. Im umgekehrten Fall, heißt es: „Spiel doch mal etwas Deutsches.“ Dein DJ hat natürlich die Erfahrung und das Gespür für die passende Musik, kann laut oder leise spielen, aber solche Situationen lassen sich nicht vermeiden. Deutsch und englisch, laut und leise lassen sich gleichzeitig nicht lösen. Zudem sollte die Musik zueinander passen. Was soll der DJ tun, wenn der Gastgeber „ordentlich Party“ will, die Gastgeberin jedoch leise Tanzmusik? Tanzpausen, wie sie früher (notwendig) stattfanden sind nicht anzuraten, da sie echte Stimmungskiller sind. Daher ist es wichtig, eine Person zu bestimmen, der in Absprache mit dem DJ sagt, wo es (hauptsächlich lautstärkemäßig) lang geht, um den DJ und auch dir, den Rücken frei zunhalten.

Give-Aways | Gastgeschenke

Kleine Give-Aways (z.B. zu späterer Stunde aufblasbare Luftgitarren für die Rock ‚n‘ Roll Runde), Knicklichter, Hüte… können bei den Gästen für Bombenstimmung sorgen. Motto: Jeder macht mit. Solche Dinge lassen sich auch als „Geschenke für die Gäste“ fertigen, die Bedruckt mit Anlass und Datum eine bleibende Erinnerung darstellen.

Sonderbereiche | Themeninseln

Sorge für einen Sonderbereich (Cocktail-Theke, Sektbar, „Kleiner Feigling“-Stand, Popcorn-Automat …) abseits der normalen Theke. Ein Anlaufpunkt für neue Bekanntschaften.
Ein Fotobereich mit Dekoration und einem Bezug zur Party lässt die Veranstaltung auch nach langer Zeit noch gegenwärtig sein.

Dauer / Ende der Party

Auch (oder gearde) die beste Party hat einmal ein Ende. Man sollte den Zeitpunkt nicht verpassen, denn die letzten 5 Gäste, die vor halbleeren Gläsern sitzend in den Morgen vegetieren, beschreiben kein schönes Ende. Die Qualität einer Party wird nicht von deren Dauer bestimmt.
Aber: So manche tolle Party – besonders bei All-Inklusive-Veranstaltungen – wurde schon abgewürgt, weil das Personal darauf hingearbeitet hat. (Saalbeleuchtung an, Tischdecken abräumen, Stühle stapeln, Theke vernachlässigen…) Sprich im Vorfeld mit dem Gastronom bzw. seinem Personal den möglichen Zeitrahmen abzustecken.